Städtisches Bestattungswesen Meißen - Krematorium Meißen
deruhu |
Startseite
Hinterbliebene
  Öffnungszeiten
  Verhalten bei
  einem Sterbefall
  Bestattungsarten
  Leistungsangebot
  Benötigte Unterlagen
  Service
  Vermittlung von
  Dienstleistungen
  Trauerfeier
  Waren Pietät
  Dienstleistungen
  Einäscherung
  im Krematorium
  Friedhof
  Kosten einer Bestattung
  Bestattungskosten-
  beihilfe / Hartz IV
  Bestattungsvorsorge
  Bestattungspflicht
  Verbraucherschutz
  Einäscherungsgarantie
Ethik-/Religionsunterricht
Bestattungsunternehmen
Literatur
Bildergalerie
Psychologie
Unternehmen
Gesetzessammlung
Fachartikel
Friedhöfe in Meißen und Umgebung
Bestattungsgeschichte
Kontakt
Wegweiser/Anfahrt
Impressum
Datenschutz
Interner Bereich

Bestattungskostenbeihilfe (bei niedrigem Einkommen oder geringer Rente)

Dass Sozialhilfe- und ALG-II-Empfänger einen Unterstützungsanspruch auf Bestattungskostenbeihilfe haben, ergibt sich aus dem 12. Sozialgesetzbuch § 74. Die zuständigen Stellen zahlen aber auch bei niedrigem Einkommen oder geringer Rente Bestattungskostenbeihilfe. Beihilfen erhalten Bedürftige nach Antrag bei der zuständigen Behörde. Zuständig ist das Sozialamt des Sterbeortes.

Zugrunde gelegt wird der doppelte Regelsatz plus Kaltmiete für den Haushaltsvorstand und Anrechnungsbeträge pro Familienmitglied, sowie mitunter weitere Freibeträge im Einzelfall. Der Antrag ist innerhalb von 6 Wochen bei der Sozialfürsorgestelle (in der Regel im Landratsamt) zu stellen. Ob man anspruchsberechtigt ist, entscheidet das Sozialamt. Eine Frage beim Amt lohnt sich möglicherweise.

Bei einem Anspruch auf Sozialhilfe/ALG II der Hinterbliebenen erstattet das Sozialamt nur die Grundkosten der Bestattung. Diesen "Sonderbedarf" muss man beim Sozialamt anmelden. Eine Feier und Leistungen über der Grundausstattung sind bei Sozialhilfe nicht vorgesehen und müssten auf eigene Kosten bestellt werden.

<< Zurück   Weiter >>
 
Meißen
Meißen
Nossen
Nossen
Weinböhla
Weinböhla
Großenhain
Großenhain
Riesa
Riesa
Radebeul
Radebeul