Städtisches Bestattungswesen Meißen - Krematorium Meißen
deruhu |
Startseite
Hinterbliebene
Ethik-/Religionsunterricht
Bestattungsunternehmen
Literatur
Bildergalerie
Psychologie
Unternehmen
Gesetzessammlung
Fachartikel
Friedhöfe in Meißen und Umgebung
  Friedhöfe in Meißen
  Bestattungswald
  Historische Friedhöfe
  Ehrengräber
  Kriegsgräber Meißen
Bestattungsgeschichte
Kontakt
Wegweiser/Anfahrt
Impressum
Datenschutz
Interner Bereich

Die NATURRUHE im Friedewald

Der Bestattungswald Coswig vereint bronzezeitliche Hügelgräber und zeitgemäße Naturgräber

Der Bestattungswald

In dem Bestattungswald „NATURRUHE Friedewald“ ist die Naturbestattung in Form des Urnenbegräbnisses möglich. In langjähriger Vorbereitung auf den Bestattungswald wurden zukünftige Bestattungsbäume heraus gepflegt. Diese sind vornehmlich Buchen und Eichen im Alter zwischen 50 und 70 Jahren. Beide Baumarten werden weit über 200 Jahre alt und weisen eine hohe Stabilität und Resistenz gegenüber äußeren Schadfaktoren auf.

In dem Bestattungswald stehen folgende Naturgräber zur Verfügung:

  • Gemeinschaftsbaum
  • Wahlbaum
  • Pflanzbaum
  • Landschaftselement (bspw. Findling)

Bei einem Gemeinschaftsbaum und einem Landschaftselement stehen 12 Urnenplätze zur Verfügung. Es kann ein Anrecht für einen Urnenplatz oder mehrere Urnenplätze erworben werden. Die weiteren Plätze werden von der NATURRUHE Friedewald GmbH vergeben.

Bei einem Wahlbaum handelt es sich um einen Baum, der ausschließlich vom Anrechtsinhaber bis zum Jahr 2115 für Urnenbeisetzungen genutzt werden kann. Bei einem Wahlbaum wird unterschieden zwischen

  • Partnerbaum (2 Urnenplätze, nicht erweiterbar)
  • Familienbaum (5 Urnenplätze, erweiterbar auf 9 Plätze)
  • Freundschaftsbaum (8 Urnenplätze, erweiterbar auf 12 Plätze).

Bei einem Pflanzbaum (2 Urnenplätze, erweiterbar auf 12 Plätze) handelt es sich um einen Baum, den Sie selbst pflanzen können.

Bei einem Spaziergang durch den Bestattungswald kann eigenständig ein Baum oder ein Landschaftselement ausgesucht werden. Hierfür sollte die Nummer auf der angebrachten Ronde notiert und der NATURRUHE Friedewald GmbH mitgeteilt werden. Interessenten können auch gerne an einer öffentlichen Waldführung zu festen Terminen teilnehmen oder einen persönlichen Termin vereinbaren. Gerne beraten Sie die Mitarbeiter der NATURRUHE Friedewald GmbH und beantworten Fragen rund um das Thema Naturbestattung und Bestattungswald.

Der Friedewald

Zwischen den Großen Kreisstädten Coswig und Radebeul und den Gemeinden Moritzburg und Weinböhla liegt das Revier Kreyern, in dem sich der Bestattungswald „NATURRUHE Friedewald“ befindet.
Als komplexes Ökosystem ist der Friedewald der Lebensraum einer Vielzahl von Pflanzen und Tieren. Sein Name kann bis ins Mittelalter zurückverfolgt werden.

Damals war der Friedewald ein unbewohnter Grenzwald der Mark Meißen gegen die Slawischen Völker im Osten, ein so genannter Bannwald. Hier durften keine kriegerischen Handlungen ausgeübt werden und so wurde er zum Zufluchtsort vieler Menschen.

Heute schenkt uns der Friedewald Ruhe und Erholung, Naturerlebnisse und einen Ausgleich zum Alltag. Neben der Schutz-und Erholungsfunktion bietet er nun als Bestattungswald eine neue und doch zugleich mehrere Tausend Jahre alte Nutzungsform. Bereits die Germanen der Bronzezeit bestatteten hier ihre Toten in Hügelgräbern. Deren Spuren sind noch heute in der Moritzburger Kulturlandschaft erkennbar.


NATURRUHE Friedewald GmbH
Telefon: 0351 32350529
kontakt@naturruhe-friedewald.de
www.naturruhe-friedewald.de

Besucheranschrift (Termine nach Vereinbarung):
Mittlere Bergstraße 85
01445 Radebeul

 
Meißen
Meißen
Nossen
Nossen
Weinböhla
Weinböhla
Großenhain
Großenhain
Riesa
Riesa
Radebeul
Radebeul